Mensa Innenstadt Bamberg

Standort
Bamberg

Bauherr
Staatliches Bauamt Bamberg

Leistungsphasen
2 - 9

Fertigstellung
2020

Im Herzen der Altstadt von Bamberg, die als Weltkulturerbe für herausragende und entsprechend schützenswerte bauliche Qualität steht, wurde für die Universität eine neue Mensa errichtet.

Im Jahr 2016 wurde für diese Aufgabe ein Architektenwettbewerb ausgelobt, den wir mit unserem Entwurf für uns entscheiden konnten. Neben der Funktionalität war die maßstäbliche Einfügung in den historischen Kontext dabei das entscheidende Kriterium.

Im Zusammenspiel mit der umgebenden, barocken Bausubstanz formt der Neubau das städtische Gefüge in diesem Bereich neu. Wegeverbindungen und Aufenthaltsbereiche von hoher Qualität entstehen durch ein Zusammenspiel von Neu und Alt.

Das Erdgeschoss mit der Speisenausgabe ist offen, transparent und einladend mit dem öffentlichen Raum verknüpft. Zwei große Treppen führen von hier in den darüber liegenden, multifunktional nutzbaren Speiseraum, der sich wiederum nach Süden auf eine Terrasse zum Innenhof hin öffnet.  Eine stadträumliche Fuge zur angrenzenden Bebauung wird zur Ausformung einer großzügigen Freitreppe genutzt, die beide Ebenen miteinander verbindet.

Nach Norden antwortet der Saal mit einer klar gegliederten Lochfassade auf das barocke Gegenüber.

Die horizontale Schichtung der Fassade spiegelt die jeweiligen Funktionen wieder: Speisenausgabe, Speiseraum und Technik. Das aufgeglaste Erdgeschoss steht dabei im klaren Kontrast zu der darüber gelagerten Flächigkeit der Obergeschosse, die nur durch die Abfolge der schmalen Öffnungen zum Speisesaal durchbrochen wird.

Entscheidend prägt das Erscheinungsbild ein lebendiger Ziegel, der sich auf das Farbenspiel bezieht, das sich bei den Sandsteinfassaden der barocken Umgebung findet.

Über diese Materialität in Verbindung mit der maßstäblichen Gliederung des Baukörpers gelingt die Integration in die historische Altstadt von Bamberg.